Verantwortungs­volles Marketing

Teil des nichtfinanziellen Berichts

Wir vertreiben sowohl verschreibungspflichtige als auch freiverkäufliche Arzneimittel. Die Vermarktung dieser Arzneimittel ist weltweit gesetzlich geregelt. Beispielsweise dürfen Hersteller in Deutschland verschreibungspflichtige Arzneimittel nur gegenüber medizinischen Fachkreisen wie Ärzten oder Apothekern bewerben. Dabei müssen sie stets Wirkstoffe, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen angeben. Bei der Vermarktung unserer Produkte steht das Wohlergehen der Patienten stets im Mittelpunkt – denn sie sollen eine wirkungsvolle und hochwertige Behandlung erhalten.

Unser Ansatz für verantwortungsvolles Marketing

Wir halten uns strikt an alle Vorschriften zur Vermarktung von Arzneimitteln. Alle Vorgaben, die Marketing und Werbung betreffen, sind Teil unseres konzernweiten -Programms. Darin ist festgelegt, dass wir stets rechtmäßig und nach höchsten ethischen Maßstäben handeln. Das Compliance-Programm wird durch unsere internen Richtlinien sowie verschiedene Selbstverpflichtungen ergänzt. Damit gehen wir in vielen Fällen weit über die geltenden gesetzlichen Vorschriften hinaus. Unsere internen Richtlinien und deren Einhaltung überprüfen wir regelmäßig und passen sie an aktuelle Entwicklungen an.

Wie wir Marketing verantwortungsvoll einsetzen

Unsere Konzernfunktion „Group Compliance“ ist dafür zuständig, interne Compliance-Richtlinien und -Verfahren aufzusetzen. Diese sollen die Einhaltung der gesetzlichen Regelungen im Rahmen unserer Vertriebs- und Marketingmaßnahmen gewährleisten. Die Einheit „Global Regulatory Affairs“ erstellte zudem eine eigene Richtlinie und ein ergänzendes Prozessdokument, mit denen wir unsere Werbematerialien überprüfen und genehmigen. Die Information darüber und das erforderliche Training dazu erfolgen durch die Verantwortlichen für die jeweilige Richtlinie. Die Geschäftsbereiche und alle Mitarbeiter, die an unseren Vertriebs- und Marketingmaßnahmen beteiligt sind, müssen unsere internen Richtlinien und Verfahren stets einhalten. Unsere Einheit „Internal Audits“ überprüft diese Vertriebs- und Marketingmaßnahmen regelmäßig. Dabei folgt sie einem risikobasierten Ansatz. Wie wir die Einhaltung gesetzlicher Regelungen weltweit gewährleisten, erklärt ausführlich das Kapitel Compliance.

Wozu wir uns verpflichten: Verhaltenskodex und branchenweite Regeln

Der konzernweit geltende Verhaltenskodex „Pharma Code for Conducting Pharmaceutical Business and Pharmaceutical Operations“ definiert die maßgeblichen Standards für ein verantwortungsvolles Marketing in unserem Unternehmen. Er regelt auch, wie wir mit Ärzten, medizinischen Institutionen und Patientenorganisationen umgehen. In den USA kommt aufgrund der dortigen gesetzlichen Regelungen noch eine spezifische Richtlinie zur Anwendung: die „Pharmaceutical Operations of Merck KGaA and Merck Serono S. A. in the United States“.

Mit unserer Richtlinie „Principles of Review and Approval of Promotional Materials and Other External Communications“ stellen wir sicher, dass alle Werbematerialien unseren hohen Standards entsprechen. 2017 aktualisierten wir sowohl diese Grundsätze als auch den dazugehörigen Standardprozess. Dabei erneuerten wir vor allem unsere Vorgaben zur wissenschaftlichen Kommunikation mit medizinischen Fachkreisen. Zu diesen Neuerungen schulten wir weltweit alle diejenigen Mitarbeiter, die Werbematerialien erstellen.

Über nationale Gesetzgebungen und unsere eigenen Standards hinaus befolgen wir die Verhaltensregeln verschiedener Industrieverbände. Dazu gehören der „Code of Practice“ und der „Code of Pharmaceutical Marketing Practices“ des internationalen Dachverbands der Pharmabranche (International Federation of Pharmaceutical Manufacturers & Associations, IFPMA). Wir sind außerdem Mitglied des deutschen Vereins „Freiwillige Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie“ (FSA). Dieser legt eigene Verhaltensregeln für die Zusammenarbeit zwischen Ärzteschaft und Industrie fest.

Werbematerialen konzernweit überprüfen

Unser Ziel ist es, alle Werbematerialien lückenlos daraufhin zu überprüfen, ob sie unsere Standards erfüllen. Dazu wenden wir ein weltweites Prüf- und Freigabesystem an. 2016 haben wir dieses System angepasst und verschiedene, lokal genutzte Komponenten vereinheitlicht. Seit Anfang des Jahres 2017 verwenden etwa 2.200 Mitarbeiter aus dem Unternehmensbereich Healthcare eine zentrale Plattform. Damit gestalten wir Prüfung und Freigabe der Materialien noch effizienter. Zugleich erhalten wir eine bessere Übersicht über konzernweite Marketingdaten – dies hilft uns, Verbesserungspotenzial zu erkennen.

Umgang mit Verstößen gegen Standards und Regulierung

Wer auf rechtswidrige Marketingpraktiken stößt, kann sie bei den Industrieverbänden melden, denen auch unser Unternehmen angehört. Zu diesem Zweck bieten die Verbände verschiedene Berichtskanäle an, über die Verstöße angezeigt werden können. Vermutet beispielsweise ein Mitglied des Vereins FSA oder ein Dritter einen Verstoß gegen den FSA-Kodex, kann er dies direkt bei der entsprechenden Schiedsstelle beanstanden. 2017 gab es keine solcher Beanstandungen gegen unser Unternehmen.

Für unsere Mitarbeiter haben wir intern zudem die sogenannte „SpeakUp Line“ eingerichtet: Über diese Hotline können sie anonym auf mögliche -Verstöße hinweisen. Werden unsere Verhaltensregeln zu Marketing oder Werbung nicht eingehalten, leitet ein Gremium sofortige Gegenmaßnahmen ein. Bei Verstößen werden nach Bedarf geeignete Korrekturmaßnahmen ergriffen.

Bisher haben wir keine bedeutenden Fälle von Verstößen gegen Vorschriften und Selbstverpflichtungen festgestellt.

Regelmäßige Mitarbeiterschulungen

Wir schulen Mitarbeiter, die für Arzneimittelwerbung verantwortlich sind, regelmäßig zu aktuellen Richtlinien. Dies betrifft insbesondere die Kollegen aus Vertrieb, Marketing und Arzneimittelzulassung. Entsprechende Trainings führen wir vor Ort, aber auch online und als E-Learning-Kurse durch. 2017 nahmen beispielsweise mehr als 1.100 Mitarbeiter am Training zum Thema „Review and Approval of Promotional Materials and Other External Communications“ teil. Darüber hinaus können die verantwortlichen Mitarbeiter über unser Intranet jederzeit auf alle Compliance-Richtlinien für Arzneimittelwerbung zugreifen.

Direktmarketing nur in einigen Ländern

In einigen Ländern – beispielsweise in den USA – ist es erlaubt, sich mit Werbung für verschreibungspflichtige Arzneimittel auch direkt an Patienten zu wenden. Ausschließlich in diesen Ländern führen wir sogenannte Direct-to-Consumer-Kampagnen durch. Mithilfe dieser Direktansprache möchten wir das Bewusstsein für bestimmte Erkrankungen und die dafür verfügbaren Therapien schärfen. Unser Ziel ist es, Verbraucher umfassend zu informieren, um sie so zu befähigen, eine fundierte Entscheidung über ihre Behandlung zu treffen.

Vermarktung von Chemikalien

Auch bei der Vermarktung unserer chemischen Produkte handeln wir mit größter Verantwortung. So liefern wir unsere Chemikalien nur an gewerbliche Kunden mit nachgewiesener Sachkenntnis. Zusätzlich informieren wir sie genau, wie sie unsere Produkte sicher handhaben und anwenden können. Ein umfassendes Sicherungsnetz verhindert eine missbräuchliche Nutzung von : So gibt es einheitliche Leitlinien für die Exportkontrolle dieser Produkte. Diese werden sowohl durch die zentrale Einheit „Export Control and Customs Regulations“ als auch durch Handels- und Exportkontrollbeauftragte in den Landesgesellschaften überwacht. Gibt es einen Verdacht auf eine missbräuchliche Nutzung, sehen wir von einer geschäftlichen Beziehung ab. Auch 2017 gab es Versuche, unsere Produkte für illegale Zwecke zu erwerben. In verdächtigen Fällen schalten wir zudem die zuständigen Sicherheitsbehörden ein, um eine illegale Nutzung zu verhindern.

Compliance
Unter dem Begriff Compliance wird die Einhaltung von Gesetzen und Regelwerken sowie unternehmensinternen freiwilligen Kodizes zusammengefasst. Compliance ist Bestandteil der ordnungsgemäßen Unternehmensführung.
Compliance
Unter dem Begriff Compliance wird die Einhaltung von Gesetzen und Regelwerken sowie unternehmensinternen freiwilligen Kodizes zusammengefasst. Compliance ist Bestandteil der ordnungsgemäßen Unternehmensführung.
Dual-Use-Produkte
Dual-Use-Produkte sind Produkte, die in erster Linie für einen zivilen Verwendungszweck hergestellt werden, aber auch für militärische Zwecke eingesetzt werden können.

Verwendung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies um die Benutzerfreundlichkeit dauerhaft zu verbessern. Wenn Sie diese Webseite besuchen, stimmen Sie dieser Tatsache automatisch zu. Sie können die Einstellungen der Cookies verändern oder gerne mehr über diese erfahren in unserer Cookie Policy. Datenschutzerklärung